Einfaches & leckeres Ramen Rezept - In 5 Schritten

Japanische Nudelsuppe mit Hühnerbrühe und Huhn

  • Leicht erhältliche Zutaten
  • Schnell und einfach zubereitet
  • Super lecker
  • Kochdauer: 45 Minuten
  • Schwierigkeitsgrad: normal
  • Für 4 Personen

 

In 5 Schritten zur super leckeren Ramen Suppe:

  1. Zutatenliste
  2. Basisbrühe
  3. Ramen-Nudeln
  4. Suppenbeilagen
  5. Zubereiten & Anrichten

 

Zutatenliste

 1 Esslöffel Öl
 1 l Hühnerbrühe (falls möglich selbstgemacht)
 200 g Huhn
 50 g Mais
 2 Knoblauchzehen
 1 Ingwer (Daumengroß)
 3 Teelöfel Sojasauce
 2 Teelöfel Mirin
 200 g Ramen Nudeln
 4 Eier
 2 Frühlingszwiebeln

Ramen Brühe

Das große Geheimnis der Suppe liegt in der Brühe. 

Die Ramen-Suppen werden nach ihrer Brühe benannt und unterscheiden sich in vier verschiedenen Grundtypen Shoyu, Miso, Shio oder Tonkotsu. 

In diesem Gericht stellen wir ein Shoyu-Gericht basierend auf Sojasauce und Hühnerbrühe vor. Gerne kannst du auch eine der anderen Varianten nachkochen.

  • Shoyu-Ramen (醤油ラーメン) heißt auf japanisch Sojasoße. Nicht verwunderlich, dass diese aus einer Brühe mit Sojasauce besteht. Die Brühe ist bräunlich und klar. In Tokio ist es die bekannteste Variante und kann an fast jeder Ecke in kleinen Suppenküchen genossen werden.
 
  • Für Miso-Ramen (味噌ラーメン) braucht man Miso, eine Paste aus fermentierten Sojabohnen. Oft werden diese mit Chilis gewürzt. 
 
  • Shio bedeutet Salz und gilt als die älteste Zubereitungsart. Die Brühe für Shio-Ramen (塩ラーメン) basiert auf Salz und wird oft mit Fisch- und Meeresfrüchte-Brühe hergestellt. 
 
  • Tonkotsu bedeutet wortwörtlich “Schweineknochen”. Bei der Tonkotsu-Ramen (豚骨ラーメン) ist die weißlich trübe Brühe auffällig, die durch langes Auskochen von Schweineknochen hergestellt wird. 

RAmen Nudeln

Der Teig für die gelblichen Nudeln besteht aus Weizenmehl, Salz und Wasser.

Es gibt vier Grundtypen:

  • Kansōmen (乾燥麺 – getrocknete -Nudeln),
  • Namamen (生麺 – frische -Nudeln),
  • Mushimen (蒸麺 – gedämpfte -Nudeln) sowie
  • Insutanto Rāmen (インスタントラーメン – Instant–Nudeln).
 

Frische -Nudeln sollte man möglichst am Herstellungstag verwenden oder nur kurz im Kühlschrank lagern. Instant- und getrocknete Nudeln halten sich mehrere Monate.

Wir empfehlen der Einfachheit halber die getrocknete Ramen Nudeln für das Gericht zu wählen. Erhältlich sind die Nudeln in jedem Asia-Shop oder auch online

Beilagen

Neben den Nudeln und der Brühe sind die verwendeten Beilagen ein entscheidendes Merkmal der Ramen und geben der Suppe den letzten Feinschliff.

Tipp: Da es kein festgelegtes Standardrezept gibt, kannst du je nach Geschmack bestimmte Beilagen hinzufügen oder auch weglassen.

Einige der typischen Beilagen sind

  • Nori (海苔 bzw. のり – gerösteter Seetang),
  • Negi (ネギ – Frühlingszwiebeln),
  • Shinachiku (支那竹 – eingelegte Bambussprossen),
  • Thunfisch,
  • Kamaboko (蒲鉾 – püriertes, in Form gepresstes und gedämpftes Fischfleisch),
  • Yakibuta (焼豚 – Schweineschinken),
  • Chāshū (チャーシュー oder 叉焼 – gebratenes oder gekochtes Schweinefleisch),
  • Spinat,
  • Frühlingszwieblen,
  • Mais,
  • Shiitake-Pilze,
  • Eier in Sojasauce eingelegt usw.

Zubereitung

1

Hühnerbrühe mit Wasser ansetzen.

2

Knoblauch und Ingwer schälen und klein hacken.

3

Öl in einer Pfanne zusammen mit dem Knoblauch und Ingwer leicht anbraten.

4

Hühnerbrust in scheiben schneiden und zu der Pfanne hinzugeben. 3 Minuten scharf anbraten.

5

Nach 3 Minuten: Mirin, Sojasauce und Hühnerbrühe zu dem Huhn, Knoblauch und Ingwer in den Topf geben. Alles gut verrühren und die Brühe leicht köcheln lassen. 10 Minuten köcheln lassen.

6

Nudeln in einem separaten Topf kochen und dabei die Anleitung der Nudelverpackung beachten. Beim abschütten darauf achten, dass die Nudeln sofort mit kalten Wasser abgeschreckt werden, um den Kochprozess schlagartig zu unterbrechen.

7

Eier 6 1/2 Minuten kochen. Danach direkt kalt abschwenken und die Eier schälen.

Tipp: Am besten die Eier schon einen Tag vorher kochen und in Sojasauce einlegen.

8

Frühlingszwiebeln klein schneiden und für wenige Minuten zusammen mit dem Mais mit der Brühe köcheln lassen.

Frühlingszwiebeln für Ramen Suppe

9

Eier längs halbieren.

10

Zuerst werden die Nudeln in eine Schüssel gegeben und die Brühe darüber gegossen, danach wird die Suppe mit den Beilagen garniert.

11

Halbierte Eier auf die Nudeln geben und fertig ist die super leckere Suppe.

Schüssel mit Stäbchen
Typische japanische Schale

Tipps damit die Suppe noch besser schmeckt!

  • Die Suppe unbedingt warm verzehren
  • In Japan ist schlürfen beim Verzehr der Suppe üblich.
  • Kaufen Sie eine schöne japanische Ramen-Schale. Dann schmeckt die Suppe noch besser!

Ingredients

 1 Esslöffel Öl
 1 l Hühnerbrühe (falls möglich selbstgemacht)
 200 g Huhn
 50 g Mais
 2 Knoblauchzehen
 1 Ingwer (Daumengroß)
 3 Teelöfel Sojasauce
 2 Teelöfel Mirin
 200 g Ramen Nudeln
 4 Eier
 2 Frühlingszwiebeln

Directions

1

Hühnerbrühe mit Wasser ansetzen.

2

Knoblauch und Ingwer schälen und klein hacken.

3

Öl in einer Pfanne zusammen mit dem Knoblauch und Ingwer leicht anbraten.

4

Hühnerbrust in scheiben schneiden und zu der Pfanne hinzugeben. 3 Minuten scharf anbraten.

5

Nach 3 Minuten: Mirin, Sojasauce und Hühnerbrühe zu dem Huhn, Knoblauch und Ingwer in den Topf geben. Alles gut verrühren und die Brühe leicht köcheln lassen. 10 Minuten köcheln lassen.

6

Nudeln in einem separaten Topf kochen und dabei die Anleitung der Nudelverpackung beachten. Beim abschütten darauf achten, dass die Nudeln sofort mit kalten Wasser abgeschreckt werden, um den Kochprozess schlagartig zu unterbrechen.

7

Eier 6 1/2 Minuten kochen. Danach direkt kalt abschwenken und die Eier schälen.

Tipp: Am besten die Eier schon einen Tag vorher kochen und in Sojasauce einlegen.

8

Frühlingszwiebeln klein schneiden und für wenige Minuten zusammen mit dem Mais mit der Brühe köcheln lassen.

Frühlingszwiebeln für Ramen Suppe

9

Eier längs halbieren.

10

Zuerst werden die Nudeln in eine Schüssel gegeben und die Brühe darüber gegossen, danach wird die Suppe mit den Beilagen garniert.

11

Halbierte Eier auf die Nudeln geben und fertig ist die super leckere Suppe.

Original Ramen Rezept – einfach und super lecker

Einfaches & leckeres Ramen Rezept - In 5 Schritten

Japanische Nudelsuppe mit Hühnerbrühe und Huhn

  • Leicht erhältliche Zutaten
  • Schnell und einfach zubereitet
  • Super lecker
  • Kochdauer: 45 Minuten
  • Schwierigkeitsgrad: normal

 

In 5 Schritten zur super leckeren Ramen Suppe:

  1. Zutatenliste
  2. Basisbrühe
  3. Ramen-Nudelnr
  4. Suppenbeilagen
  5. Anrichten

 

Zutatenliste

Einfaches & leckeres Ramen Rezept - In 5 Schritten

Japanische Nudelsuppe mit Hühnerbrühe und Huhn

  • Leicht erhältliche Zutaten
  • Schnell und einfach zubereitet
  • Super lecker
  • Kochdauer: 45 Minuten
  • Schwierigkeitsgrad: normal
  • Für 4 Personen

 

In 5 Schritten zur super leckeren Ramen Suppe:

  1. Zutatenliste
  2. Basisbrühe
  3. Ramen-Nudeln
  4. Suppenbeilagen
  5. Zubereiten & Anrichten

 

Zutatenliste

 1 Esslöffel Öl
 1 l Hühnerbrühe (falls möglich selbstgemacht)
 200 g Huhn
 50 g Mais
 2 Knoblauchzehen
 1 Ingwer (Daumengroß)
 3 Teelöfel Sojasauce
 2 Teelöfel Mirin
 200 g Ramen Nudeln
 4 Eier
 2 Frühlingszwiebeln

Ramen Brühe

Das große Geheimnis der Suppe liegt in der Brühe. 

Die Ramen-Suppen werden nach ihrer Brühe benannt und unterscheiden sich in vier verschiedenen Grundtypen Shoyu, Miso, Shio oder Tonkotsu. 

In diesem Gericht stellen wir ein Shoyu-Gericht basierend auf Sojasauce und Hühnerbrühe vor. Gerne kannst du auch eine der anderen Varianten nachkochen.

  • Shoyu-Ramen (醤油ラーメン) heißt auf japanisch Sojasoße. Nicht verwunderlich, dass diese aus einer Brühe mit Sojasauce besteht. Die Brühe ist bräunlich und klar. In Tokio ist es die bekannteste Variante und kann an fast jeder Ecke in kleinen Suppenküchen genossen werden.
 
  • Für Miso-Ramen (味噌ラーメン) braucht man Miso, eine Paste aus fermentierten Sojabohnen. Oft werden diese mit Chilis gewürzt. 
 
  • Shio bedeutet Salz und gilt als die älteste Zubereitungsart. Die Brühe für Shio-Ramen (塩ラーメン) basiert auf Salz und wird oft mit Fisch- und Meeresfrüchte-Brühe hergestellt. 
 
  • Tonkotsu bedeutet wortwörtlich “Schweineknochen”. Bei der Tonkotsu-Ramen (豚骨ラーメン) ist die weißlich trübe Brühe auffällig, die durch langes Auskochen von Schweineknochen hergestellt wird. 

RAmen Nudeln

Der Teig für die gelblichen Nudeln besteht aus Weizenmehl, Salz und Wasser.

Es gibt vier Grundtypen:

  • Kansōmen (乾燥麺 – getrocknete -Nudeln),
  • Namamen (生麺 – frische -Nudeln),
  • Mushimen (蒸麺 – gedämpfte -Nudeln) sowie
  • Insutanto Rāmen (インスタントラーメン – Instant–Nudeln).
 

Frische -Nudeln sollte man möglichst am Herstellungstag verwenden oder nur kurz im Kühlschrank lagern. Instant- und getrocknete Nudeln halten sich mehrere Monate.

Wir empfehlen der Einfachheit halber die getrocknete Ramen Nudeln für das Gericht zu wählen. Erhältlich sind die Nudeln in jedem Asia-Shop oder auch online

Beilagen

Neben den Nudeln und der Brühe sind die verwendeten Beilagen ein entscheidendes Merkmal der Ramen und geben der Suppe den letzten Feinschliff.

Tipp: Da es kein festgelegtes Standardrezept gibt, kannst du je nach Geschmack bestimmte Beilagen hinzufügen oder auch weglassen.

Einige der typischen Beilagen sind

  • Nori (海苔 bzw. のり – gerösteter Seetang),
  • Negi (ネギ – Frühlingszwiebeln),
  • Shinachiku (支那竹 – eingelegte Bambussprossen),
  • Thunfisch,
  • Kamaboko (蒲鉾 – püriertes, in Form gepresstes und gedämpftes Fischfleisch),
  • Yakibuta (焼豚 – Schweineschinken),
  • Chāshū (チャーシュー oder 叉焼 – gebratenes oder gekochtes Schweinefleisch),
  • Spinat,
  • Frühlingszwieblen,
  • Mais,
  • Shiitake-Pilze,
  • Eier in Sojasauce eingelegt usw.

Zubereitung

1

Hühnerbrühe mit Wasser ansetzen.

2

Knoblauch und Ingwer schälen und klein hacken.

3

Öl in einer Pfanne zusammen mit dem Knoblauch und Ingwer leicht anbraten.

4

Hühnerbrust in scheiben schneiden und zu der Pfanne hinzugeben. 3 Minuten scharf anbraten.

5

Nach 3 Minuten: Mirin, Sojasauce und Hühnerbrühe zu dem Huhn, Knoblauch und Ingwer in den Topf geben. Alles gut verrühren und die Brühe leicht köcheln lassen. 10 Minuten köcheln lassen.

6

Nudeln in einem separaten Topf kochen und dabei die Anleitung der Nudelverpackung beachten. Beim abschütten darauf achten, dass die Nudeln sofort mit kalten Wasser abgeschreckt werden, um den Kochprozess schlagartig zu unterbrechen.

7

Eier 6 1/2 Minuten kochen. Danach direkt kalt abschwenken und die Eier schälen.

Tipp: Am besten die Eier schon einen Tag vorher kochen und in Sojasauce einlegen.

8

Frühlingszwiebeln klein schneiden und für wenige Minuten zusammen mit dem Mais mit der Brühe köcheln lassen.

Frühlingszwiebeln für Ramen Suppe

9

Eier längs halbieren.

10

Zuerst werden die Nudeln in eine Schüssel gegeben und die Brühe darüber gegossen, danach wird die Suppe mit den Beilagen garniert.

11

Halbierte Eier auf die Nudeln geben und fertig ist die super leckere Suppe.

Schüssel mit Stäbchen
Typische japanische Schale

Tipps damit die Suppe noch besser schmeckt!

  • Die Suppe unbedingt warm verzehren
  • In Japan ist schlürfen beim Verzehr der Suppe üblich.
  • Kaufen Sie eine schöne japanische Ramen-Schale. Dann schmeckt die Suppe noch besser!

Ingredients

 1 Esslöffel Öl
 1 l Hühnerbrühe (falls möglich selbstgemacht)
 200 g Huhn
 50 g Mais
 2 Knoblauchzehen
 1 Ingwer (Daumengroß)
 3 Teelöfel Sojasauce
 2 Teelöfel Mirin
 200 g Ramen Nudeln
 4 Eier
 2 Frühlingszwiebeln

Directions

1

Hühnerbrühe mit Wasser ansetzen.

2

Knoblauch und Ingwer schälen und klein hacken.

3

Öl in einer Pfanne zusammen mit dem Knoblauch und Ingwer leicht anbraten.

4

Hühnerbrust in scheiben schneiden und zu der Pfanne hinzugeben. 3 Minuten scharf anbraten.

5

Nach 3 Minuten: Mirin, Sojasauce und Hühnerbrühe zu dem Huhn, Knoblauch und Ingwer in den Topf geben. Alles gut verrühren und die Brühe leicht köcheln lassen. 10 Minuten köcheln lassen.

6

Nudeln in einem separaten Topf kochen und dabei die Anleitung der Nudelverpackung beachten. Beim abschütten darauf achten, dass die Nudeln sofort mit kalten Wasser abgeschreckt werden, um den Kochprozess schlagartig zu unterbrechen.

7

Eier 6 1/2 Minuten kochen. Danach direkt kalt abschwenken und die Eier schälen.

Tipp: Am besten die Eier schon einen Tag vorher kochen und in Sojasauce einlegen.

8

Frühlingszwiebeln klein schneiden und für wenige Minuten zusammen mit dem Mais mit der Brühe köcheln lassen.

Frühlingszwiebeln für Ramen Suppe

9

Eier längs halbieren.

10

Zuerst werden die Nudeln in eine Schüssel gegeben und die Brühe darüber gegossen, danach wird die Suppe mit den Beilagen garniert.

11

Halbierte Eier auf die Nudeln geben und fertig ist die super leckere Suppe.

Original Ramen Rezept – einfach und super lecker

2. HAUPTBESTANDTEIL - Ramen Brühe

Das große Geheimnis der Suppe liegt in der Brühe.

Die Ramen-Suppen werden nach ihrer Brühe benannt und unterscheiden sich in vier verschiedenen Grundtypen Shoyu, Miso, Shio oder Tonkotsu.

  • Shoyu-Ramen (醤油ラーメン) heißt auf japanisch Sojasoße. Nicht verwunderlich, dass diese aus einer Brühe mit Sojasauce besteht. Die Brühe ist bräunlich und klar. In Tokio ist es die bekannteste Variante und kann an fast jeder Ecke in kleinen Suppenküchen genossen werden.
 
  • Für Miso-Ramen (味噌ラーメン) braucht man Miso, eine Paste aus fermentierten Sojabohnen. Oft werden diese mit Chilis gewürzt. Die Brühe kann sich vom Aussehen regional stark unterscheiden.
 
  • Shio bedeutet Salz und gilt als die älteste Zubereitungsart. Die Brühe für Shio-Ramen (塩ラーメン) basiert auf Salz und wird oft mit Fisch- und Meeresfrüchte-Brühe hergestellt. Die Brühe sieht meist hell und klar aus.
 
  • Tonkotsu bedeutet wortwörtlich “Schweineknochen”. Bei der Tonkotsu-Ramen (豚骨ラーメン) ist die weißliche trübe Brühe auffällig, die durch langes Auskochen von Schweineknochen hergestellt wird. Dadurch wird viel Gelatine freigesetzt, was der Brühe eine gewisse Cremigkeit verleiht.
 

Diese Variationen stellen nur die geläufigsten Grundtypen dar, zudem gibt es noch unzählige Kombinationen und Erweiterungen.

3. Hauptbestandteil - RAmen Nudeln

Der Teig für  die Nudeln besteht aus Weizenmehl, Salz und Wasser.

Oft wird als Wasser auch Kansui, ein kalium- und carbonathaltiges Wasser-Gemisch, verwendet. Dies verleiht den Nudeln auch ihre gelbliche Farbe und ihren spezifischen Geschmack.

Teilweise werden statt Kansui auch Eier verwendet.

Es gibt vier Grundtypen:

  • Kansōmen (乾燥麺 – getrocknete -Nudeln),
  • Namamen (生麺 – frische -Nudeln),
  • Mushimen (蒸麺 – gedämpfte -Nudeln) sowie
  • Insutanto Rāmen (インスタントラーメン – Instant–Nudeln).
 

Frische -Nudeln sollte man möglichst am Herstellungstag verwenden oder nur kurz im Kühlschrank lagern. Instant- und getrocknete Nudeln halten sich mehrere Monate.

Wir empfehlen getrocknete Ramen Nudeln für das Gericht zu wählen. 

4. Hauptbestandteil - Beilagen

Neben den Nudeln und der Brühe sind die verwendeten Beilagen ein entscheidendes Merkmal der Ramen und geben der Suppe den letzten Feinschliff.

Als Beilagen werden oft Fleisch- und Fischsorten verwendet, Gemüse, auch Wan Tan, gebratene oder gekochte Eier und vieles mehr.

Einige der typischen Beilagen sind

  • Nori (海苔 bzw. のり – gerösteter Seetang),
  • Negi (ネギ – Frühlingszwiebeln),
  • Shinachiku (支那竹 – eingelegte Bambussprossen),
  • Thunfisch,
  • Kamaboko (蒲鉾 – püriertes, in Form gepresstes und gedämpftes Fischfleisch),
  • Yakibuta (焼豚 – Schweineschinken),
  • Chāshū (チャーシュー oder 叉焼 – gebratenes oder gekochtes Schweinefleisch),
  • Spinat,
  • Frühlingszwieblen,
  • Mais,
  • Shiitake-Pilze 
  • Eier in Sojasauce eingelegt usw.
 
Anrichtung der Suppe

Zuerst werden die Nudeln in eine Ramen Schüssel gegeben, und die Brühe darüber gegossen, danach wird die Suppe mit den Beilagen garniert.

RAmen Rezept

Japaner kochen immer nach Umami

Die menschliche Zunge kann zwischen fünf Geschmacksrichtungen unterscheiden. 

Umami ist neben süß, sauer, salzig und bitter der fünfte Geschmackssinn. 

Umami-Substanzen wie Glutamat werden zum Beispiel durch die Beigabe von Algen in die Suppe eingesetzt.

Japanisches Restaurant

Ist die Suppe gesund?

Man sagt, dass jeder Japaner mindestens einmal pro Woche Ramen Suppe isst. Der unanfechtbare Vorteil besteht darin, dass es in den Restaurants immer schon fertig im Topf auf die Kunden wartet.

Ist die Suppe nun gesund oder Fast Food?

Man sollte nicht vergessen, dass die Suppe im besten Falle viele frische Zutaten enthält. Dabei sollte als Beilage viel Gemüse, wie Brokkoli, Karotten, Spinat, Zucchini, Blumenkohl und Paprika, den Weg in den Topf finden. 

Wenn die Brühe zusätzlich noch selbst gemacht ist, kann man ganz gewiss nicht mehr von Fast Food reden.

Der hohe Natrium- und Fettgehalt ist unumstritten. Eine typische Portion Nudeln mitsamt Brühe weist jedoch definitiv viel weniger Kalorien auf wie Burger, Pommes und Limo.

Frühling in Japan Fujiin

Ramen Knigge

In Japan heißt es, das Beißen der Nudeln bringe Unglück.

Deshalb wird die Suppe in Japan geschlürft.

In Japan heißt es auch, dass man die Nudeln so schnell wie möglich essen soll, da die Nudeln warm am besten schmecken.

In einigen  japanischen Restaurants ist sogar das Reden während des Verzehrs untersagt. 

In Restaurants in Tokio hört man außer das Schlürfen der Gäste nichts. Keine angeregte Konversationen, so wie es in der westlichen Welt üblich wäre. 

Was gibt es noch für japanische Nudelsuppen?

Eine weitere bekannte japanische Nudelsuppe ist Udon, daneben gibt es noch Soba, Yakisoba, Somen, Hiyamugi, Shirataki und Harusame. 

Was sie alle gemeinsam haben, sind aromatische Gewürze und als Einlage Fleisch oder Fisch, sie sind aber auch vegetarisch ein Genuss. 

Dazu kann Reis gereicht werden, asiatische Suppen wie eine gute Nudel Suppe sind aber auch für sich schon sehr nahrhaft. 

  • Bei Udon handelt es sich um sehr dicke Weizennudeln, die oft sehr einfach in einer heißen Brühe mit Frühlingszwiebeln gegessen werden. Andere Versionen gibt es mit frittiertem Tofu, Fleisch, Eiern und Gemüse. 
 
  • Soba Nudeln sind Buchweizennudeln, die kalt mit Algen, Frühlingszwiebeln und Sojasauce serviert werden oder warm mit Tempura, Ente und Gemüse. Traditionell werden Soba Nudeln als Suppe zum japanischen Neujahr gegessen. 
 
  • Yakisoba werden aus Weizen hergestellt und meist mit Schweinefleisch und gemischtem Gemüse wie Kohl, Möhren und Zwiebeln in Yakisoba-Sauce zubereitet. Das Ganze wird letztendlich mit einer Kombination aus grünem Algenpuder, eingelegtem Ingwer und Mayonnaise bedeckt. 
 
  • Bei Somen handelt es sich um sehr dünne Weizennudeln, die in einer kalten oder warmen Brühe mit Tsuyu und Ingwer gegessen werden. Bei Tsuyu handelt es sich um eine Sauce, die als Dip verwendet wird, hergestellt aus japanischer Sojasauce, Fischbrühe und süßem Weißwein. 
 
  • Hiyamugi sind Weizennudeln, die etwas dünner als Udon, aber etwas dicker als Somen sind und mit ähnlichen Beilagen und Brühen zubereitet werden. 
 
  • Shirataki werden aus der Teufelskralle hergestellt, sind sehr ballaststoffreich und finden Verwendung in vielen japanischen Eintöpfen.