Ramenbrühe

Ramensuppen bestehen aus den Brühen, den Nudeln und den Beilagen.

Der wichtigste Bestandteil für das gelingen einer Ramen Suppe ist die Ramenbrühe.

Die Ramen Basisbrühen unterschieden sich durch die Verwendung von jeweils anderen Hauptdarstellern in der Zubereitung, in der Farbe und der Geschmacks-Intensität. 

Ein versierter Ramen Liebhaber kann bereits an der Farbe und am Geruch erkennen, welche Brühe für das jeweilige Gericht verwendet wurde.
 
  1. Das Gehemnis der Basisbrühe bei Ramen
  2. Die verschiedenen Arten von Brühen
A ramen noodle shop kitchen. A chef preparing bowls of ramen noodles in broth.
A ramen noodle shop kitchen. A chef preparing bowls of ramen noodles in broth.
A ramen noodle shop kitchen. A chef preparing bowls of ramen noodles in broth, a speciality and fast

Das Geheimnis der Basisbrühe bei Ramen

Das Geheimnis der Basisbrühen ist, dass diese ihren Hauptdarsteller sehr gut zur Geltung bringen. Bei Shoyu Ramen ist es ganz klar, dass bei dieser klaren Suppe die Sojasauce der Star ist. 
Bei Miso Ramen glänzt in der Brühe die fermentierte Soja-Paste
Shio Ramen stechen durch den einzigartigen Geschmack und dem Geruch von frischem Fisch und Meeresfrüchten hervor. Auch darf diese Brühe ruhig dominant im Salzgehalt sein. 
Die Brühe für Tonkotsu Ramen wirkt optisch bereits etwas trüber. Diese Grundbrühe wird aus Schweineknochen hergestellt, ist zwar hell, besticht aber durch intensiven Geschmack.
 

Warum die Ramensuppen immer anders schmecken liegt daran, dass die verschiedenen Brühen immer mit unterschiedlichen Nudeln und mit einer riesigen Variante an Ramen Toppings serviert werden. So können Sie bequem jeden Tag des Jahres eine andere Ramensuppe genießen und haben immer noch Abwechslung pur auf dem Tisch.

Ob mit Somennudeln, Sobanudeln, den Ramen oder Udonnudeln, bereits diese unterschieden sich in Geschmack, Größe, Länge und auch Textur. Sie bereiten die Brühen und die Nudeln immer separat zu und müssen die Nudeln vor dem Servieren nur mehr kurz in den Brühen ziehen lassen. Danach werden die Toppings angerichtet. Sie können das Fleisch in dünne Scheiben schneiden, das Gemüse und die Kräuter fein hacken und zusammen mit anderen Ramen Beilagen optisch schön auf der Suppe kredenzen.

Ein weiteres Geheimnis der Ramen Nudeln ist, dass hier viel Wert auf die Optik gelegt wird. Jede Ramen Suppe ist ein kleines Kunstwerk für sich. 

Vor allem in Asien wird darauf geachtet, dass die Ramen Suppe nicht nur atemberaubende Aromen und eine einzigartige Variantenvielfalt bietet, je bunter die Ramen Suppe ist, um so hochwertiger ist diese auch.

Verschiedene Arten von Ramen Brühen - Herstellung und Inhalt

Nun möchten Sie natürlich wissen, wie Sie die einzelnen Ramen Brühen herstellen können und auch, welche Toppings und Beilagen am besten zu den einzelnen Grundbrühen passen.
 
Asiatische Brühe
Miso Ramen Brühe
Red Miso in White Soup Spoon
Miso Paste für Miso Ramen

Miso Brühe - Zutaten und Zubereitung

Bei der Miso Brühe handelt es sich um eine Suppe, die mit Misopaste verfeinert wird. Misopaste ist eine Würzpaste auf Basis fermentierter Sojabohnen. Der Geschmack dieser Paste ist sehr aromatisch, intensiv mit einer leichten Säure, die durch den Gärungsprozess entsteht. Doch keine Angst, Miso schmeckt ausgezeichnet und ist zudem sehr gesund. Misopaste hat durch den Fermentierungs-Prozess eine stark probiotische Wirkung und ist sehr bekömmlich. Bei Magenschmerzen, Erkältungen oder auch anderen Krankheiten, auch wenn man in Japan einen sogenannten Hang-over hat oder unter Liebeskummer leidet, kommt eine kräftige Misosuppe auf den Tisch.

Die Miso Brühe kann entweder klar oder trüb sein. Das kommt daher, dass als Basis immer eine Shio, Shoyu oder Tonkotsu Brühe verwendet wird. In diese bereits fertigen Brühen wird die Misopaste eingearbeitet.

Im Asialaden finden Sie eine große Auswahl an Misopasten. Diese sind meist in kleinen Kunststoffbehältern zu bekommen. Misopaste ist im Kühlschrank, aber auch trocken und dunkelt gelagert, sehr lange haltbar. Misopasten variieren von sehr salzig bis hin zu cremig süß. Manche haben eine scharfe Note und manche verführen mit Räucheraromen. Sie müssen sich hier einfach durch das Angebot probieren und Ihre bevorzugte Misopaste finden.

Mit der Misopaste können Sie auch viele andere Speisen würzen. Verwenden Sie diese einfach bei sämtlichen Speisen zum Abschmecken anstelle von Salz und Sojasauce. Tasten Sie sich jedoch langsam mit der Dosierung heran. Beginnen Sie immer mit einem halben Teelöffel Paste und probieren Sie zwischendurch immer wieder. Aufgrund mehrer Nachfragen haben wir ein leckeres Miso-Ramen Rezept zusammengestellt.

Shio Brühe - Zutaten und Zubereitung

Shio heißt übersetzt Salz. Daher ist auch auf den ersten Blick klar, dass es sich bei dieser Brühe um eine salzige Brühe handelt. Die Brühe wird zudem durch die Zugabe von Fischen oder Meeresfrüchten hergestellt.

Sie können eine Shio Brühe aus Fischköpfen, Karkassen, Gräten, Flossen, Abschnitten und den Schalen diverser Schalentiere wie Krebse, Garnelen, Langusten und Co. herstellen. Diese Zutaten werden kurz angebraten, mit Wasser aufgegossen und mit Meersalz abgeschmeckt. Die Fisch- und Meersefrüchte dürfen am besten stundenlang ausköcheln, bis auch der letzte Geschmack aus Karkassen und Co entzogen wurde.

Zusammen mit den Fischen und Meerestieren werden auch noch verschiedene Gemüsesorten mitgekocht. Karotten, Stangensellerie und Petersilienwurzel geben der Suppe ebenfalls einen besonders einzigartigen Geschmack.

Die Shio Suppe kann, je nach Herstellung heller bis goldgelb sein. Sie kann mehr oder weniger intensiv schmecken, es muss jedoch immer der salzige Geschmack im Mittelpunkt stehen. Jetzt das leckere Shio-Ramen Rezept nachkochen und das einzigartige Geschmackserlebnis genießen. 

Schüssel mit Stäbchen
food
Shoyu Ramen Brühe

Shoyu Brühe - Zutaten und Zubereitung

Shoyu heißt übersetzt Sojasauce. Somit ist der Hauptdarsteller in dieser Ramenbrühe diese salzige, dunkle Sauce. Wichtig ist jedoch, dass bei einer Shoyu Suppe nicht einfach Sojasauce zu einer fertigen Brühe hinzugegeben wird. Dies wäre eine sehr schnelle und billige Variante. Wer jedoch einmal eine richtige Shoyu Brühe gekostet hat, der wird den Unterschied nie mehr vergessen.

Für die Herstellung der Shoyu Brühe werden Knochen und Gemüse angesetzt. In der Regel werden für Shoyu Suppen Hühnerknochen und Karkassen verwendet. In manchen Fällen können jedoch auch Schweine- oder Rinderknochen hinzugefügt werden. Die Knochen werden mit dem Gemüse leicht angeröstet. Verwendet werden hier ebenfalls wieder Karotten, Staudensellerie, Petersilienwurzeln und Zwiebeln. Alles wird mit Wasser aufgegossen und sofort kräftig mit der Sojasauce gewürzt. So kann die Sojasauce ihren ganzen Geschmack entfalten. Dieser wird noch intensiver, wenn die Brühe über Stunden einreduzieren kann.

Die Shoyu Suppe hat eine hellbraune bis dunkelbraune Farbe und es handelt sich dennoch um eine klare Brühe. Das bedeutet, sie darf nicht milchig eingetrübt sein. Geschmacklich kann sie zwischen salzig und süß variieren, je nachdem, welche Sojasauce verwendet wurde. Wer es nicht so gerne salzig mag, der greift hier zu den extra dunklen, kräftigen, aber süßeren Sojasaucen. Am besten Sie probieren die Sojasauce vor der Verwendung pur, dann haben Sie bereits eine Ahnung, in welche Richtung die Suppe gehen wird. Sie können auch mehrere Sojasaucen kombinieren und so Ihre ganz eigene Geschmacksrichtung kreieren. Ein super leckeres und einfaches Shoyu-Ramen Rezept haben wir für euch zum nachkochen zusammengestellt. 

Tonkotsu Zutaten und Zubereitung

Die Tonkotsu Brühe ist hell, aber immer milchig trübe, das ist kein Fehler, sondern beabsichtigt. Die Tonkotsu Suppe wird aus Schweineknochen und Schweinefleisch hergestellt. Diese werden für mehrere Stunden im Wasser gekocht. Dadurch werden den Knochen und dem Fleisch das Collagen und auch das Fett entzogen. Dies sorgt für das typische Aussehen dieser Brühe. Sie müssen die Knochen im Wasser zuerst einmal aufkochen und danach für mehrere Stunden köcheln lassen.

Kühlt die Tonkotsu Brühe aus, so muss sie unbedingt zu einem Gelee fest werden. Dies ist ein eindeutiges Qualitätsmerkmal dieser Brühe. Bleibt die Suppe auch im Kühlschrank flüssig, so ist dies ein Zeichen, dass das Collagen nicht lange genug aus den Knochen und dem Fleisch ausgekocht wurde. Die Durchschnittliche Kochzeit einer Tonkotsu Suppe beträgt in etwa zehn Stunden.  Unser Lieblings Tonkotsu-Ramen Rezept zum nachkochen. 

Schüssel mit Stäbchen
Jede Familie hat ihr Geheimrezept

Wie auch bei unseren traditionellen Gerichten ist es bei den Ramensuppen so, dass jede Familie ihre ganz spezielle und eigene Zubereitungsart verfolgt. Diese Rezepte werden von Generation zu Generation weitergegeben.

In den zahlreichen Ramen Shops in Asien wird auch mit dem “besten Familienrezept” des Landes geworben. Auch unterscheiden sich die Rezepte je nach Region. Auch werden in den unterschiedlichen Region spezielle Brühen bevorzugt.

Auf Honshu, der größten japanischen Insel, ist die Shoyu Brühe besonders beliebt. Misosuppen werden besonders im kälteren Norden des Landes fast täglich auf den Tisch gebracht. Hier gehören Miso Ramen zu einem traditionellen Frühstück dazu, um an kalten Tagen gut und aufgewärmt ins Tagesgeschehen zu starten. Shio Ramen kommen aus der Region um Hakodate. Auf Kyūshū ist die Tonkotsu Brühe besonders beliebt, obwohl die Suppe auf Schweinefleisch-Basis im gesamten Land zu den Favoriten zählt.

Sie können den Brühen auch stets einen ganz eigenen Geschmack verleihen. Nicht fehlen darf zum Beispiel Ingwer in den Brühen. Ingwer hat eine leicht scharfe Note, und auch gesundheitlich positive Eigenschaften. Ingwer wirkt antibakteriell und wirkt sich positiv auf das Herz- Kreislaufsystem aus.

Sehr gerne werden in den Brühen auch Korianderwurzeln mitgekocht. Diese schenken den Suppen den typischen Geschmack des Korianders, ohne den oft leicht seifigen Abgang. Wenn Sie keinen Koriander mögen, können Sie auch Petersilienwurzeln verwenden. Auch beim Bestreuen der Suppen können Sie alternativ zu gehackter Petersilie anstatt Koriander greifen.

Sehr beliebt in den Ramen Brühen sind auch Geschmacksnoten von Pilzen. Traditionell werden in Asien natürlich Shiitake Pilze verwendet. Diese erhalten Sie frisch in jedem gut sortierten Supermarkt. Im Asialaden finden Sie die Shiitake Pilze auch in getrockneter Version. Die getrockneten Pilze eignen sich hervorragend zum Kochen von Ramen Brühen.

Bereiten Sie die Ramen Basisbrühen am besten immer in größeren Mengen zu. Sie können diese bequem portionsweise einfrieren und bei Bedarf aus dem Tiefkühler nehmen. So zaubern Sie in kurzer Zeit eine köstliche Ramensuppe. Die Instant Nudeln müssen Sie nur mit heißem Wasser übergießen und kurz ziehen lassen. Frisches Gemüse, dünn geschnittenes, gebratenes oder gekochtes Fleisch, ein halbes wachsweich gekochtes Ei und frische Kräuter und schon ist eine großartige Ramensuppe im Asiastyle fertig, die nicht nur an kalten Tagen hervorragend schmeckt.

Schüssel mit Stäbchen
Typische japanische Schale

Tipps damit die Suppe noch besser schmeckt!

  • Die Suppe unbedingt warm verzehren
  • In Japan ist schlürfen beim Verzehr der Suppe üblich
  • Kaufen Sie eine schöne japanische Ramen-Schale. Damit schmeckt die Suppe noch besser!