Einfaches & leckeres Ramen Rezept

SchwierigkeitsgradEinfachGesamtzeit25 min

Japanische Nudelsuppe mit Hühnerbrühe und Huhn

  • Leicht erhältliche Zutaten
  • Schnell und einfach zubereitet
  • Super lecker
  • Für 4 Personen
 

In wenigen Schritten zur super leckeren Ramen Suppe

1. Was sind Ramen?

2. Ramen Nudeln auswählen

3. Beilagen je nach Geschmack hinzufügen

4. Ramen Brühe – Überblick der verschiedenen Basisbrühen

Unsere Empfehlung für ein einfaches und super leckeres Ramen Rezept:
 

5. Zutatenliste

6. Schritt für Schritt Anleitung – Zubereiten & Anrichten

Was sind Ramen?

Ramen ist die Bezeichnung für ein traditionell japanisches Nudelsuppen-Gericht, welches ursprünglich aus China stammt. Die Ramen Nudeln werden mit einer Basisbrühe und verschiedenen Beilagen in einer Ramen Schüssel angereichert .
 

Ramen werden in Japan, aber auch in vielen anderen Regionen Asiens, zu jeder Tages- und Nachtzeit gegessen. Bereits zum Frühstück wird gerne zu einer kräftigen Nudelsuppe gegriffen und auch als leckere Hauptmahlzeit eignet sie sich hervorragend. 

Garantiert werden auch Sie bald Ihr bevorzugtes Rezept finden. Wir helfen Ihnen dabei einen Überblick zu bekommen und das erste leckere Ramen Gericht zu zaubern. 

Ramen werden mit den unterschiedlichsten Brühen angerichtet. Ob Shoyu, mit der typischen, kräftigen Sojasauce, Miso, die aus fermentierten Sojabohnen hergestellt wird, Shio, die fischig und salzig schmeckt oder Tonkotsu, die Brühe aus Schweinefleisch, jeder hat so seine Vorlieben.

Doch Vorsicht: Der Suchtfaktor ist sehr hoch.

Instant Ramen Nudeln

Ramen Nudeln auswählen

Der Begriff Men 麺 bedeutet übersetzt Nudeln. Und genau ohne diese Nudeln, geht in Japan und auch in vielen anderen asiatischen Ländern kulinarisch wenig bis gar nichts.

Daher ist es auch nicht verwunderlich, dass es in Japan eine Menge unterschiedlicher Nudeln gibt. Hier wird zwischen getrockneten Nudeln und frischen Nudeln unterschieden. 

Die getrockneten Nudeln ähneln unseren italienischen Nudeln und auch die frischen Nudeln können mit unseren frischen Eiernudeln oder Hartweizengrieß-Nudeln verglichen werden. 

Sehr populär sind in Japan und ganz Asien sogenannte Instant Nudeln und auch gedämpfte Nudeln werden gerne für Ramen Gerichte verwendet.

 

Die verschiedenen Ramen-Nudelarten

Ob Kansomen, die getrockneten Ramen Nudeln, Namamen, die frischen Nudeln, Mushimen, die gedämpften Nudeln, oder Insutanto, die Instant Ramen Nudeln, in allen Kategorien warten wieder zahlreiche Varianten und Untergruppen. 

Diese unterscheiden sich nicht nur in der Zubereitung, sondern auch in der Textur und Konsistenz, der Größe, der Form und auch in der Verwendung.

Getrocknete Ramen

Kansōmen 乾燥麺 – getrocknete Ramen Nudeln

Die getrockneten Ramen Nudeln sind die beliebtesten Nudeln für Ramen Suppen. Diese Nudeln haben auch den Vorteil, dass sie wie Spaghetti und Co auf Vorrat gekauft und lange gelagert werden können. 

Die beliebtesten Nudeln dieser Gruppe sind die Soba Nudeln. Diese werden aus Buchweizen hergestellt. In manchen Fällen bestehen Sie auch aus einer Mischung aus Weizenmehl und Buchweizenmehl. Soba Nudeln werden gerne mit einem Topping aus gemischtem Gemüse und gebratener Ente serviert.

Auch Udon Nudeln sind häufig in getrockneter Form erhältlich. Bei diesen Nudeln handelt es sich um die dicksten Varianten der Ramen Nudeln. Udon Nudeln sind dicke, weiße und runde Nudeln, die aus Weizenmehl hergestellt werden. Gerne werden diese in einer kräftigen Miso Suppe serviert. Die Regel besagt, je dicker die Ramen Nudeln sind, desto kräftiger darf auch die Brühe sein. Zu Udon Nudeln passt am besten ein Topping aus Gemüse, Schweinefleisch und einem gekochten Ei.

Sōmen sind dünne Nudeln aus Weizenmehl. Auch diese sind häufig in getrockneter Form erhältlich. Sōmen Nudeln können mit allen Arten von Ramen Suppen serviert werden. Zu Sōmen Nudeln ist ein Topping aus Ingwer ein absolutes Muss.

Hiyamugi Nudeln sind nicht so dick wie Udon Nudeln, jedoch dicker als Somen Nudeln. Sie werden aus Weizen hergestellt. Häufig werden diese Nudeln jedoch mit Lebensmittelfarben eingefärbt. Sie kommen in Ramen Suppen häufig in rosa oder grüner Ausführung vor.

Bei Harusame handelt es sich um Glasnudeln. Diese kommen in unterschiedlichen Stärken und Längen vor. Diese Nudeln sind eine Mischung zwischen Instant Nudeln und getrockneten Nudeln. Während herkömmliche Instant Nudeln frittiert und getrocknet werden, wurden Glasnudeln nur getrocknet. Doch auch diese müssen mit heißem Wasser übergossen werden. Harusame passen zu allen Ramen Suppen, bevorzugt werden sie jedoch in leichteren Suppen mit Gemüse, Geflügel und Jungzwiebeln serviert.

Namamen 生麺 – frische Nudeln

Die Namamen Nudeln sind ebenfalls in vielen Asialäden erhältlich. Diese sind im Kühlregal zu finden. Wie Pasta lassen sich Namamen auch wunderbar selbst zubereiten. Generell bestehen diese Nudeln aus Wasser, Salz und Weizenmehl, oder Buchweizenmehl.

In der japanischen Küche wird zum Herstellen der Nudeln auch gerne Kansui verwendet. Dabei handelt es sich um ein kaliumreiches und carbonhaltiges Wasser. Dadurch erhalten die Nudeln ihr typisches Aroma und auch eine leicht gelbliche Farbe. Generell wird für Ramen Nudeln kein Ei verwendet. Wer jedoch gelblich gefärbte Nudeln möchte und kein Kansui zur Hand hat, kann die Nudeln auch mit Eigelb herstellen. Eine Alternative zu Kansui Wasser ist herkömmliches Wasser, das mit Backsoda oder Natron vermischt wird.

Namamen sollten immer rasch verbraucht werden. Im Kühlschrank sind diese nur wenige Tage haltbar. Am besten schmecken sie natürlich, wenn sie am selben Tag gegessen werden, an welchem sie auch hergestellt wurden.

Shirataki oder Konnyaku Nudeln, bei uns auch als Konyak Nudeln bekannt, werden auch in unseren Breiten immer beliebter. Populär wurden diese Nudeln vor allem durch die Low Carb Ernährung. Diese Nudeln werden aus der gemahlenen Knolle der Teufelszunge hergestellt. Diese Nudeln sind quasi kohlenhydrat-frei. Sie sind in einer Art Lake im Kühlregal zu finden.

Diese Nudeln sind reich an Eiweiß und Ballaststoffen. Sie sind weiß bis durchsichtig und werden in diversen Längen und Stärken angeboten. Die Nudeln selbst haben sehr wenig Eigengeschmack. Wichtig ist, dass diese vor dem Verwenden ordentlich mit heißem Wasser abgespült werden. Ansonst haben sie einen leicht fischigen Geschmack. Die Shirataki Nudeln nehmen jedoch das Aroma der Ramen Suppe sehr gut an und sollten vor allem zu kräftig gewürzten Brühen serviert werden.

Mushimen 蒸麺 – gedämpfte Nudeln

Die gedämpften Nudeln sind im Kühlregal in Vakuumpackungen erhältlich. Es handelt sich hier um vorgekochte Nudeln. Dadurch müssen diese nur mehr für einige Sekunden in heißes Wasser gelegt werden, oder können sogar nach dem Anspülen sofort in die Schüssel kommen, wo sie mit der heißen Brühe übergossen werden.

Mushimen haben eine besonders schöne und feste Textur. Daher werden diese Nudeln in Japan auch gerne für trockene Ramen Gerichte, also ohne Brühe verwendet. Dafür werden die Mishimen im heißen Wok mit Würzsaucen und Gemüse angebraten. Auch können gebratene Nudeln mit heißer Brühe serviert werden. Der Kontrast zwischen den Röstaromen und der Brühe schenkt ebenfalls ein besonderes Geschmackserlebnis.

Insutanto Rāmen インスタントラーメン – Instant Ramen Nudeln

Die Instant Nudeln sind in ganz Asien der absolute Bestseller. Ob in Japan oder anderen Ländern, diese Nudeln werden portionsweise in allen kleinen Supermärkten verkauft. Diese Instant Nudeln gibt es in Tausenden Varianten und Geschmacksrichtungen. Die Instant Ramen sind das asiatische Fast-Food.

Doch auch in Restaurants und Garküchen werden Ramen Suppen gerne mit Instant Nudeln serviert. Diese müssen nur mit der heißen Brühe übergossen werden, dürfen einen kurzen Augenblick ziehen und schon können sie verzehrt werden.

Insutanto Nudeln werden bei der Herstellung getrocknet, frittiert und noch einmal getrocknet. Dadurch werden sie besonders knusprig. In Asien snacken Kinder und Erwachsene diese Instant Nudeln auch gerne zwischendurch, sozusagen als asiatischer Chips-Ersatz.

Ramen Nudeln für die Suppe auswählen

Natürlich ist es immer die persönliche Vorliebe, die Ausschlag dafür gibt, für welche Ramen Nudeln sie sich entscheiden. Wenn sie selbst keine Ramen Nudeln frisch herstellen möchten, eigenen sich am besten getrocknete Ramen Nudeln. Falls du keinen Asiashop ums Eck hast kannst du die Ramen Nudeln auch online bestellen.

Generell handelt es sich bei Ramen Suppen um schnelle Gerichte. Selbst die getrockneten Ramen Nudeln haben nur eine kurze Kochzeit. 

Wo können die Ramen Nudeln gekauft werden?

Die Nudeln können in Onlineshops gekauft werden. Doch auch in jedem Asia Laden finden sie eine gute Auswahl an unterschiedlichen Ramen Nudeln. Sie können hier zwischen getrockneten, frischen, gedämpften und Instant Nudeln wählen.

Auch in vielen Supermärkten gibt es mittlerweile einen Gang für asiatische Spezialitäten. Meist sind hier Glasnudeln, eine Variante der getrockneten Nudeln und meistens auch Instant Nudeln zu finden. Selbst beim Discounter können sie mehrmals im Jahr bei der Asia-Woche Glück haben, und geschmacklich exzellente Ramen Nudeln zum kleinen Preis finden.

Asian women with face mask for protection against influenza virus shopping
Ramen Nudeln
Nudeln in kochendes Wasser geben
In der Regel 3 Minuten Kochzeit.

Tipp: Anweisungen der Packung beachten.
Fertige Nudeln
Nudeln nach dem kochen nicht abschrecken.
Voriger
Nächster

Getrocknete Ramen Nudeln kochen

Getrocknete Ramen Nudeln werden wie herkömmliche Pasta in kochendem Wasser gekocht. 

Die Garzeit bei Ramen Nudeln ist in der Regel jedoch bedeutend kürzer als bei italienischen Nudeln. 

Richten Sie sich bitte immer an die Anweisung auf der Packung. Im Durchschnitt müssen die getrockneten Ramen jedoch etwa 3 Minuten gekocht werden.

Sie können die Ramen Nudeln in gesalzenem Wasser kochen. Dazu verwenden sie am besten Meersalz oder pinkes Himalaya Salz. 

Falls sie einen etwas schwefeligen Geschmack bevorzugen, fügen Sie dem Kochwasser etwas Kala Namak, das schwarze Himalaya Salz hinzu. Sie können das Kochwasser auch mit etwas Sojasauce, Mirin oder Essig würzen.

Sobald die Nudeln fertig gekocht sind, seihen Sie diese durch ein Sieb ab. Die Ramen Nudeln bitte nicht kalt abschrecken, sondern sofort in die Schüssel geben. 

Wenn sie die Ramen Nudeln abschrecken, waschen Sie die Stärke von den Nudeln ab und die Aromen können sich nicht mehr so gut mit den Nudeln verbinden.

 

Ramen Nudeln selbst herstellen

Für vier Portionen Ramen Nudeln benötigen sie 400 Gramm Weizenmehl und 180 ml Wasser

Das Wasser können sie mit einem Teelöffel Natronpulver verfeinern, falls sie kein Kansui Wasser zur Verfügung haben. Online und in gut sortierten Asia Shops skönnen Sie Kansui Wasser kaufen.

Kippen Sie das Weizenmehl, oder Buchweizenmehl auf den Tisch oder die Arbeitsfläche. 

Nun salzen sie das Mehl und machen sich in der Mitte eine kleine Kuhle. Hier gießen sie nach und nach das Wasser ein und verkneten es immer wieder rasch mit dem Mehl. Sollte der Teig noch etwas zu bröselig sein, geben sie schluckweise weiteres Wasser dazu. Der Teig sollte geschmeidig sein und sich gut durchkneten lassen.

Der Teig darf nun im Kühlschrank für eine halbe Stunde rasten. Danach wird er ein weiteres Mal durchgeknetet.

Es gibt die 3 verschiedene Möglichkeiten den Teig zu verarbeiten. Wir empfehlen für Zuhause eine Nudelmaschine zu verwenden oder falls diese nicht vorhanden ist einfach die Nudeln mit der Hand zu schneiden. Die simpelste Art und Weise ist die Herstellung der Ramen Nudeln mit einer vollautmatischen Nudelmaschine.

Auf einer bemehlten Arbeitsfläche rollen sie den Teig nun etwas aus und lassen ihn danach durch die Nudelmaschine hindurch. Starten Sie bei einer stärkeren Dicke und werden Sie Schritt für Schritt dünner. Danach lassen Sie die Teigplatten durch den Aufsatz für Spaghetti. 

Sie können die Nudeln auch mit der Hand schneiden. Dazu rollen sie den Teig locker ein und schneiden die Nudeln in gewünschter Stärke von der Rolle mit einem scharfen Messer ab.

Fall Sie eine vollautomatische Nudelmaschine besitzen, in welche Sie lediglich den Teig einfüllen müssen, ist dies noch bequemer. Wählen sie einfach einen Aufsatz für runde Nudeln in der gewünschten Stärke aus.

Die frischen Nudeln können sie nun sofort ins kochende und gesalzene Wasser geben. Nach ein bis zwei Minuten sind die Nudeln bereits fertig und schon können diese in die Schüssel für ihre Ramen Suppe geben.

Ramen Nudelrezept für 4 Portionen
- 400g Weizenmehl
- 180 ml Wasser
- 1 Teelöffel Natronpulver
- Salz
1. Schritt:
Teig kneten
- Teig auf Arbeitsfläche
- Kuhle in der Mitte formen
- Wasser hinzugeben
- Teig gut durchkneten
- Teig in Kühlschrank 30 Minuten ruhen lassen
Voriger
Nächster
2. Schritt: Nudeln formen
- Entweder mit dem Messer schneiden
- Oder mit einer Nudelmaschine herstellen
Frische Ramen Nudeln kochen
- benötigen nur 2 Minuten
Voriger
Nächster

Ramen Beilagen für Ramen Suppen Gericht

Neben den Nudeln und der Brühe sind die verwendeten Beilagen ein entscheidendes Merkmal der Ramen und geben der Suppe den letzten Feinschliff.

Nori 海苔 bzw. のり gerösteter Seetang

Bei Norialgen handelt es sich um eine spezielle Flussalge. Für den Verzehr wird diese Alge getrocknet und gepresst. Den typischen Geschmack erhält die Norialge durch die Röstung. Norialgen kommen meist als Blätter in den Handel. Viele kennen Norialgen auch vom Sushi-herstellen. Doch auch in der Ramensuppe dürfen diese speziellen Grün- und Rotalgen nicht fehlen. Es gibt etwa 30 verschiedene Algen, die zu Norialgen verarbeitet werden können.

Norialgen bestechen mit einem besonders milden Aroma. Das kommt daher, da es sich um Süßwasseralgen handelt, die vor allem in Flussmündungen wachsen. Durch die Röstung schmecken Nori auch leicht nussig und haben einen dezent süßlichen Abgang. Sie sorgen für eine wunderbare Balance in den Ramen.

Norialgen sind in jedem Asia-Shop oder auch online erhältlich. Wichtig ist, dass Sie die Nori immer trocken und luftdicht verschlossen aufbewahren. Alleine durch die Luftfeuchtigkeit können die Algen sehr schnell labbrig werden. Falls dies einmal passieren sollte, können Sie die Norialgen sehr klein hacken und zum Würzen verwenden.

Die Norialgen werden stets kurz vor dem Servieren auf die Ramen gelegt. So bleibt der köstliche Crunch erhalten.

Crispy Nori Seaweed with sesame and sea salt.
Nori mit Sesam
Frühlingszwiebeln für Ramen Suppe

Negi ネギ Frühlingszwiebeln

Diese Lauchzwiebel darf ebenfalls bei keinem Ramengericht fehlen. Gegenüber einer herkömmlichen Zwiebel ist die Negi-Zwiebel bedeutend milder. Sie besticht mit einer würzigen, aber bekömmlichen Schärfe. Negi ist sehr aromatisch und duftet wie kräftiger Schnittlauch.

Die Ramen werden mit feinen Ringen der Negi bestreut. Für die Ramen werden sowohl die weißen, als auch die grünen Teile der Frühlingszwiebel verwendet. Während die weißen Teile der Negi mit in die Brühe kommen, dienen die grünen Ringe der Frühlingszwiebel als schmackhafte Dekoration.

Einkaufstipp: Negizwiebeln werden in Asiashops oft als Winterzwiebel geführt. 

 

Shinachiku 支那竹 eingelegte Bambussprossen

Bambussprossen haben im gesamten asiatischen Raum einen hohen Stellenwert. Für die Ramengerichte werden gerne die Shinachiku, die eingelegten Bambussprossen verwendet. Sie werden in einem leichten Essigsud eingelegt, oder mit Salz fermentiert. Durch beide Varianten werden die Bambussprossen weich und bekömmlich.

Shinachiku verleihen den Ramen eine leicht säuerliche Note. Dies ist in der japanischen Esskultur enorm wichtig. Jedes Gericht sollte hier perfekt ausbalanciert sein. Das bedeutet, in jeder Speise sollten süße, salzige, saure, scharfe und auch bittere oder erdige Komponenten vereint werden.

Zudem haben die Bambussprossen einen leichten Crunch. Doch auch die gesundheitlichen Vorteile der Bambussprossen schätzt man in Japan sehr. Bambussprossen liefern viele Vitamine und sind sehr reich an Eisen. Dafür haben sie kaum Kohlenhydrate und wenig Kalorien. Bambussprossen haben auch eine leicht entwässernde Wirkung und sind entgiftend.

chunks of canned tuna

Thunfisch

Wie auch beim Sushi, ist der Thunfisch auch in den japanischen Ramen das absolute Must-have. Der Fisch wird für die Ramen hauchdünn aufgeschnitten und mit der heißen Brühe übergossen. Das reicht, um ihn perfekt zu garen.

Gerne wird der Fisch zuvor auch in unterschiedlichen Marinaden eingelegt. Sie können dem Fisch so die bevorzugte Note verleihen. Vielleicht lieben Sie es scharf, dann wählen Sie eine Marinade auf Chili-Basis. Traditionell wird auch gerne eine dunkle, süßliche Sojasauce zum Marinieren verwendet. Auch können Sie zu geräuchertem Thunfisch greifen.

Yakibuta 焼豚 Schweineschinken

Das Schweinefleisch wird für das Yakibuta in einer starken Brühe mit Sojasauce gekocht. Für die Ramen wird dieser besondere Schweineschinken im Anschluss in dünne Scheiben geschnitten.

Yakibuta verleiht den Ramen die gewünschte salzige Note. Mit einer schönen Portion Schweineschinken wird das Ramengericht zu einem tollen, sättigenden Hauptgericht. Wenn Sie den Yakibuta Schinken selbst zubereiten möchten, sollten Sie das Schweinefleisch über mehrere Stunden hinweg köcheln lassen. Sie können so auch die Intensität selbst steuern und mit diversen Sojasaucen experimentieren.

Sashu ramen, pork noodle with seaweed, Japanese style
Homemade Japanese Pork Tonkotsu Ramen

Chāshū チャーシュー oder 叉焼 gebratenes oder gekochtes Schweinefleisch

Auch Chāshū ist Schweinefleisch, welches in Japan absolut beliebt ist. Für Chāshū wird das Schwein jedoch gegrillt oder geschmort. Für die Ramen wird es jedoch ebenfalls in kleine, mundgerechte Scheiben geschnitten.

Das Schweinefleisch verführt mit tollen und kräftigen Röstaromen. Für Chāshū wird gerne schön durchzogenes Stück Schweinefleisch verwendet. Hervorragend eignet sich dafür Schweinebauch. Dieser wird vor dem Braten oder Schmoren ordentlich mariniert. Am besten lassen Sie das Fleisch über Nacht in der Marinade durchziehen. Für die Marinade verwenden Sie am besten eine Paste aus Ingwer, Mirin, Honig, Sojasauce, Pfeffer, Frühlingszwiebel, Sake und Knoblauch.

Spinat

Für Ramen wird Blattspinat verwendet. Dafür greifen Sie am besten zu jungem, zarten Spinat oder Baby-Blattspinat. Der Baby-Blattspinat wir meist roh auf die Ramen gelegt und nur mit der heißen Brühe übergossen. Wenn Sie den Spinat etwas garen möchten, können Sie ihn zuvor auch leicht in etwas Brühe blanchieren.

Der Blattspinat sorgt für leicht herbe, bittere und erdige Akzente in den Ramen. Zudem ist auch die Farbe enorm wichtig. In Asien liebt man farbenfrohe Speisen. Daher wird der Blattspinat auch nicht lange gekocht, damit die satte, grüne Farbe erhalten bleibt.

Bundle of fresh spinach
Corn seeds in bowl.

Mais

Mais ist auch ein wichtiger Bestandteil in den Ramen. Er kommt in den verschiedensten Ausührungen vor. In den Ramen verwendet man entweder gelben Süßmais, aber auch weißen oder schwarzen Mais.

Zudem werden auch gerne kleine Babymaiskölbchen in Ringe geschnitten und auf die Ramen drappiert. Die Maiskörner oder Kölbchen müssen im Vorfeld gedämpft werden. Danach werden diese kurz in etwas Butter und einem Hauch von Palmzucker geschwenkt, bevor sie in die Ramenschüssel kommen dürfen.

Shiitaki Pilze

Der Shiitaki Pilz ist sehr aromatisch und in ganz Asien sehr beliebt. Der Pilz hat einen sehr intensiven und unverwechselbaren Geschmack. Der Shiitaki Pilz ist reich an Vitaminen und gilt in Asien als Super-Food. Er stärkt das Immunsystem, schützt die Gefäße und das Herz und hat zudem wenige Kalorien.

Shiitake Pilze sind in Deutschland mittlerweile auch in vielen Supermärkten und sogar beim Diskounter erhältlich. Sie finden diese Pilze auch frisch im Asiashop. Gerne werden auch getrocknete Shiitaki verwendet. Diese müssen vor der Verwendung jedoch in Wasser eingeweicht werden.

In Japan wird der Pilz meist roh und in dünne Scheiben geschnitten auf die Ramen gelegt. Danach wird der Shiitaki mit der heißen Brühe übergossen. Bekömmlicher wird der Pilz jedoch, wenn er vor der Verwendung kurz und sehr scharf angebraten wird.

Stack of dry mushroom on wooden plate
making egg yolks marinated in soy sauce, japanese nibble food
Homemade Unami Soy Sauce Eggs

Hühnereier und Co in Sojasauce eingelegt

Für diese Variante werden die Hühnereier gekocht und in der Sojasauce eingelegt. Dadurch erhalten diese eine sehr kräftige und salzige Note. Sie können die Hühnereier aber auch mit einem süßlichen Geschmack aromatisieren. Dafür nehmen Sie einfach eine dunkle, süße Sojasauce zum Einlegen.

Gerne werden für Ramen auch die sogenannten 100-jährigen Hühnereier verwendet. Dafür werden diese für mehrere Tage mit der Schale mariniert. Die Marinade dringt durch die Schale und das Eiweiß verfärbt sich schwarz und erhält ein gallertartiges Aussehen. Der Dotter wird ebenfalls schwarz und cremig.

Die Hühnereier werden in Spalten oder Scheiben geschnitten und auf die Nudeln gelegt. Die Hühnereier haben nicht nur eine geschmackliche und optische Aufgabe in den Ramen. In Asien sind diese auch ein Zeichen für Wohlstand und Gesundheit.

Für die Ramen werden sowohl Hühnereier, aber auch Enteneier oder gerne auch die kleinen Wachteleier verwendet. Wachteleier kommen meist in Backteig frittiert in die Ramensuppe.

Hühner- Enten- oder Wachtelei

Das Hühner- Enten- oder Wachtelei verfeinert häufig auch roh die Ramen. Dazu wird das Hühnerei in die kochend heiße Brühe eingetropft und verquirlt. Häufig werden die Hühnereier dafür zuvor auch mit Sojasauce, Knoblauch und Ingwer verquirlt.

Kamaboko 蒲鉾 püriertes in Form gepresstes und gedämpftes Fischfleisch

Kamaboko kann gut mit Surimi verglichen werden. Es handelt sich um eine Farce aus weißem Fischfleisch, welche zu bestimmten Formen gepresst und anschließend gedämpft oder gekocht wird. So kann das Kamaboko so wie es ist in die Ramen gelegt und nur mit der heißen Suppe übergossen werden.

Für Ramen gibt es in Japan eine Vielzahl an unterschiedlicher Kamabokos. Sie werden auch gerne mit Lebensmittelfarben eingefärbt. Sie sind auch als Kügelchen, Bällchen, Scheiben, oder in Fischformen sehr beliebt. Für Kinder gibt es Kamabokos mit lachenden Smiley-Gesichtern.

Kamaboko schmeckt mild fischig und leicht süßlich. Sie erhalten die Kamabokos in jedem Asia-Shop. Dort finden Sie diese im Kühlregal oder auch als TK-Ware.

variety of surimi products, imitation crab sticks, japanese food

Huhn

Huhn wird in Asien gerne gegessen. Daher ist Hühnchen auch in Ramen sehr beliebt. Das Hühnchen wird zuvor gedünstet, gekocht oder gebraten und anschließend in dünne Scheiben geschnitten. Wie alle Zutaten einer Ramensuppe kommt auch das Hühnchen in mundgerechten Stücken auf die Nudeln.

Sie können das Hühnchen zuvor nach Belieben marinieren. Auch hier eignet sich eine Marinade aus Sojasauce, Ingwer, Honig und Knoblauch hervorragend.

Ramen Brühe - Überblick der verschiedenen Basisbrühen

Ramensuppen bestehen aus den Brühen, den Nudeln und den Beilagen.

Genauso wichtig, wie die perfekt gewählten und kombinierten Toppings sind, sind auch die Brühen. Auch hier werden für verschiedenste Ramen, die unterschiedlichsten Suppen verwendet. 

Die Ramen Basisbrühen unterschieden sich durch die Verwendung von jeweils anderen Hauptdarstellern in der Zubereitung. Die Ramen Brühen unterschieden sich auch in der Farbe und der Intensität. Ein versierter Ramen Liebhaber kann bereits an der Farbe und am Geruch erkennen, welche Brühe für das jeweilige Gericht verwendet wurde.
 
  1. Das Gehemnis der Basisbrühe bei Ramen
  2. Die verschiedenen Arten von Brühen – Herstellung und Inhalt
A ramen noodle shop kitchen. A chef preparing bowls of ramen noodles in broth.
A ramen noodle shop kitchen. A chef preparing bowls of ramen noodles in broth.
A ramen noodle shop kitchen. A chef preparing bowls of ramen noodles in broth, a speciality and fast

Das Geheimnis der Basisbrühe bei Ramen

Das Geheimnis der Basisbrühen ist, dass diese ihren Hauptdarsteller sehr gut zur Geltung bringen. Bei Shoyu Ramen ist es ganz klar, dass bei dieser klaren Suppe die Sojasauce der Star ist. Bei Miso Ramen glänzt in der Brühe die fermentierte Soja-Paste. Shio Ramen erzählen mit dem Geschmack und dem Geruch, dass für die Zubereitung Fische und Meeresfrüchte verwendet wurden. Auch darf diese Brühe ruhig dominant im Salzgehalt sein. Die Brühe für Tonkotsu Ramen wirkt optisch bereits etwas trüber. Diese Grundbrühe wird aus Schweineknochen hergestellt, ist zwar hell, besticht aber durch intensiven Geschmack.

Warum die Ramensuppen immer anders schmecken ist, die Brühen werden immer mit unterschiedlichen Nudeln und mit einer riesigen Variante an Toppings serviert. So können Sie bequem jeden Tag des Jahres eine andere Ramensuppe genießen und haben immer noch Abwechslung pur auf dem Tisch. Ob mit Somennudeln, Sobanudeln, den Ramen Instantnudeln oder Udonnudeln, bereits diese unterschieden sich in Geschmack, Größe, Länge und auch Textur. Sie bereiten die Brühen und die Nudeln immer separat zu und müssen die Nudeln vor dem Servieren nur mehr kurz in den Brühen ziehen lassen. Danach werden die Toppings angerichtet. Sie können das Fleisch in dünne Scheiben schneiden, das Gemüse und die Kräuter fein hacken und zusammen mit anderen Ramen Beilagen optisch schön auf den Nudeln anbringen.

Ein weiteres Geheimnis der Ramen Nudeln ist, dass hier viel Wert auf die Optik gelegt wird. Jede einzelne Ramen Suppe ist ein kleines Kunstwerk für sich. Vor allem in Asien wird darauf geachtet, dass die Ramen Suppe nicht nur atemberaubende Aromen und verschiedene Geschmäcker bietet, je bunter die Ramen Suppe ist, um so hochwertiger ist diese auch.

Verschiedene Arten von Ramen Brühen - Herstellung und Inhalt

Nun möchten Sie natürlich wissen, wie Sie die einzelnen Ramen Brühen herstellen können und auch, welche Toppings und Beilagen am besten zu den einzelnen Grundbrühen passen.

Schüssel mit Stäbchen

Shio Brühe - Zutaten und Zubereitung

Shio heißt übersetzt Salz. Daher ist auch auf den ersten Blick klar, dass es sich bei dieser Brühe um eine salzige Brühe handelt. Salzgebend in dieser Suppe ist Meersalz. Die Brühe wird zudem mit Fischen oder Meeresfrüchten hergestellt.

Sie können eine Shio Brühe aus Fischköpfen, Karkassen, Gräten, Flossen, Abschnitten und den Schalen diverser Schalentiere wie Krebse, Garnelen, Langusten und Co herstellen. Diese Zutaten werden kurz angebraten, mit Wasser aufgegossen und mit Meersalz abgeschmeckt. Die Fisch- und Meersefrüchte dürfen am besten stundenlang ausköcheln, bis auch der letzte Geschmack aus Karkassen und Co entzogen wurde.

Zusammen mit den Fischen und Meerestieren werden auch noch verschiedene Gemüsesorten mitgekocht. Karotten, Stangensellerie und Petersilienwurzel geben der Suppe ebenfalls einen besonderen Flavour.

Die Shio Suppe kann, je nach Herstellung heller bis goldgelb sein. Sie kann mehr oder weniger intensiv schmecken, es muss jedoch immer der salzige Geschmack im Mittelpunkt stehen. Jetzt das leckere Shio-Ramen Rezept nachkochen und das einzigartige Geschmackserlebnis genießen. 

Shoyu Brühe - Zutaten und Zubereitung

Shoyu heißt übersetzt Sojasauce. Somit ist der Hauptdarsteller in dieser Ramenbrühe diese salzige, dunkle Sauce. Wichtig ist jedoch, dass bei einer Shoyu Suppe nicht einfach Sojasauce zu einer fertigen Brühe hinzu gegeben werden soll. Dies wäre eine sehr schnelle und billige Variante. Wer jedoch einmal eine richtige Shoyu Brühe gekostet hat, der wird den Unterschied nie mehr vergessen.

Für die Herstellung der Shoyu Brühe werden Knochen und Gemüse angesetzt. In der Regel werden für Shoyu Suppen Hühnerknochen und Karkassen verwendet. In manchen Fällen können jedoch auch Schweine- oder Rinderknochen hinzugefügt werden. Die Knochen werden mit dem Gemüse leicht angeröstet. Verwendet werden hier ebenfalls wieder Karotten, Staudensellerie, Petersilienwurzeln und Zwiebeln. Alles wird mit Wasser aufgegossen und sofort kräftig mit der Sojasauce gewürzt. So kann die Sojasauce ihren ganzen Geschmack entfalten. Dieser wird noch intensiver, wenn die Brühe über Stunden einreduzieren darf.

Die Shoyu Suppe hat eine hellbraune bis dunkelbraune Farbe und es handelt sich dennoch um eine klare Brühe. Das bedeutet, sie darf nicht milchig eingetrübt sein. Geschmacklich kann sie zwischen salzig und süß variieren, je nachdem, welche Sojasauce verwendet wurde. Wer es nicht so gerne salzig mag, der greift hier zu den extra dunklen, kräftigen, aber süßeren Sojasaucen. Am besten Sie probieren die Sojasauce vor der Verwendung pur, dann haben Sie bereits eine Ahnung, in welche Richtung die Suppe gehen wird. Sie können auch mehrere Sojasaucen kombinieren und so Ihre ganz eigene Geschmacksrichtung kreieren. Ein leckeres Shoyu-Ramen Rezept haben wir für euch zum nachkochen zusammengestellt. 

Leckere Ramensuppe mit Pak Choi, Chitaki Pilzen und Tofu
Asiatische Brühe

Miso Brühe - Zutaten und Zubereitung

Bei der Miso Brühe handelt es sich um eine Suppe, die mit Misopaste verfeinert wird. Misopaste ist eine Würzpaste auf Basis fermentierter Sojabohnen. Der Geschmack dieser Paste ist sehr aromatisch, intensiv mit einer leichten Säure, die durch den Gärungsprozess entsteht. Doch keine Angst, Miso schmeckt ausgezeichnet und ist zudem sehr gesund. Misopaste hat durch den Fermentierungs-Prozess eine stark probiotische Wirkung und ist sehr bekömmlich. Bei Magenschmerzen, Erkältungen oder auch anderen Krankheiten, auch wenn man in Japan einen sogenannten Hang-over hat oder unter Liebeskummer leidet, kommt eine kräftige Misosuppe auf den Tisch.

Die Miso Brühe kann entweder klar oder trüb sein. Das kommt daher, dass als Basis immer eine Shio, Shoyu oder Tonkotsu Brühe verwendet wird. In diese bereits fertigen Brühen wird die Misopaste eingearbeitet.

Im Asialaden finden Sie eine große Auswahl an Misopasten. Diese sind meist in kleinen Kunststoffbehältern zu bekommen. Misopaste ist im Kühlschrank, aber auch trocken und dunkelt gelagert, sehr lange haltbar. Misopasten variieren von sehr salzig bis hin zu cremig süß. Manche haben eine scharfe Note und manche verführen mit Räucheraromen. Sie müssen sich hier einfach durch das Angebot probieren und Ihre bevorzugte Misopaste finden.

Mit der Misopaste können Sie auch viele andere Speisen würzen. Verwenden Sie diese einfach bei sämtlichen Speisen zum Abschmecken anstelle von Salz und Sojasauce. Tasten Sie sich jedoch langsam mit der Dosierung heran. Beginnen Sie immer mit einem halben Teelöffel Paste und probieren Sie zwischendurch immer wieder. Aufgrund mehrer Nachfragen haben wir ein leckeres Miso-Ramen Rezept zusammengestellt.

Tonkotsu Zutaten und Zubereitung

Die Tonkotsu Brühe ist hell, aber immer milchig trübe, das ist kein Fehler, sondern beabsichtigt. Die Tonkotsu Suppe wird aus Schweineknochen und Schweinefleisch hergestellt. Diese werden für mehrere Stunden im Wasser gekocht. Dadurch werden den Knochen und dem Fleisch das Collagen und auch das Fett entzogen. Dies sorgt für das typische Aussehen dieser Brühe. Sie müssen die Knochen im Wasser zuerst einmal aufkochen und danach für mehrere Stunden köcheln lassen.

Kühlt die Tonkotsu Brühe aus, so muss sie unbedingt zu einem Gelee fest werden. Dies ist ein eindeutiges Qualitätsmerkmal dieser Brühe. Bleibt die Suppe auch im Kühlschrank flüssig, so ist dies ein Zeichen, dass das Collagen nicht lange genug aus den Knochen und dem Fleisch ausgekocht wurde. Die Durchschnittliche Kochzeit einer Tonkotsu Suppe beträgt in etwa zehn Stunden.  Unser Lieblings Tonkotsu-Ramen Rezept zum nachkochen. 

Schüssel mit Stäbchen
Jede Familie hat ihr Geheimrezept

Wie auch bei unseren traditionellen Gerichten ist es bei den Ramensuppen so, dass jede Familie ihre ganz spezielle und eigene Zubereitungsart verfolgt. Diese Rezepte werden von Generation zu Generation weitergegeben.

In den zahlreichen Ramen Shops in Asien wird auch mit dem “besten Familienrezept” des Landes geworben. Auch unterscheiden sich die Rezepte je nach Region. Auch werden in den unterschiedlichen Region spezielle Brühen bevorzugt.

Auf Honshu, der größten japanischen Insel, ist die Shoyu Brühe besonders beliebt. Misosuppen werden besonders im kälteren Norden des Landes fast täglich auf den Tisch gebracht. Hier gehören Miso Ramen zu einem traditionellen Frühstück dazu, um an kalten Tagen gut und aufgewärmt ins Tagesgeschehen zu starten. Shio Ramen kommen aus der Region um Hakodate. Auf Kyūshū ist die Tonkotsu Brühe besonders beliebt, obwohl die Supe auf Schweinefleisch-Basis im gesamten Land zu den Favoriten zählt.

Sie können den Brühen auch stets einen ganz eigenen Geschmack verleihen. Nicht fehlen darf zum Beispiel Ingwer in den Brühen. Ingwer hat eine leicht scharfe Note, und auch gesundheitlich positive Eigenschaften. Ingwer wirkt antibakteriell und wirkt sich positiv auf das Herz- Kreislaufsystem aus.

Sehr gerne werden in den Brühen auch Korianderwurzeln mitgekocht. Diese schenken den Suppen den typischen Geschmack des Korianders, ohne den oft leicht seifigen Abgang. Wenn Sie keinen Koriander mögen, können Sie auch Petersilienwurzeln verwenden. Auch beim Bestreuen der Suppen können Sie alternativ zu gehackter Petersilie anstatt Koriander greifen.

Sehr beliebt in den Ramen Brühen sind auch Geschmacksnoten von Pilzen. Traditionell werden in Asien natürlich Shiitake Pilze verwendet. Diese erhalten Sie frisch in jedem gut sortierten Supermarkt. Im Asialaden finden Sie die Shiitake Pilze auch in getrockneter Version. Die getrockneten Pilze eignen sich hervorragend zum Kochen von Ramen Brühen.

Bereiten Sie die Ramen Basisbrühen am besten immer in größeren mengen zu. Sie können diese bequem portionsweise einfrieren und bei Bedarf aus dem Tiefkühler nehmen. So zaubern Sie in kurzer Zeit eine köstliche Ramensuppe. Die Instant Nudeln müssen Sie nur mit heißem Wasser übergießen und kurz ziehen lassen. Frisches Gemüse, dünn geschnittenes, gebratenes oder gekochtes Fleisch, ein halbes wachsweich gekochtes Ei und frische Kräuter und schon ist eine großartige Ramensuppe im Asiastyle fertig, die nicht nur an kalten Tagen hervorragend schmeckt.

Zutatenliste

Vorbereitungszeit10 minKochzeit15 min

Rezept Für 4 Personen

 1 Esslöffel Öl
 1 l Hühnerbrühe (falls möglich selbstgemacht)
 200 g Huhn
 50 g Mais
 2 Knoblauchzehen
 1 Ingwer (Daumengroß)
 3 Teelöfel Sojasauce
 2 Teelöfel Mirin
 200 g Ramen Nudeln
 4 Eier
 2 Frühlingszwiebeln

Zubereitung

1

Hühnerbrühe mit Wasser ansetzen.

2

Knoblauch und Ingwer schälen und klein hacken.

3

Öl in einer Pfanne zusammen mit dem Knoblauch und Ingwer leicht anbraten.

4

Hühnerbrust in scheiben schneiden und zu der Pfanne hinzugeben. 3 Minuten scharf anbraten.

5

Nach 3 Minuten: Mirin, Sojasauce und Hühnerbrühe zu dem Huhn, Knoblauch und Ingwer in den Topf geben. Alles gut verrühren und die Brühe leicht köcheln lassen. 10 Minuten köcheln lassen.

6

Nudeln in einem separaten Topf kochen und dabei die Anleitung der Nudelverpackung beachten. Beim abschütten darauf achten, dass die Nudeln sofort mit kalten Wasser abgeschreckt werden, um den Kochprozess schlagartig zu unterbrechen.

7

Eier 6 1/2 Minuten kochen. Danach direkt kalt abschwenken und die Eier schälen.

Tipp: Am besten die Eier schon einen Tag vorher kochen und in Sojasauce einlegen.

8

Frühlingszwiebeln klein schneiden und für wenige Minuten zusammen mit dem Mais mit der Brühe köcheln lassen.

Frühlingszwiebeln für Ramen Suppe

9

Eier längs halbieren.

10

Zuerst werden die Nudeln in eine Schüssel gegeben und die Brühe darüber gegossen, danach wird die Suppe mit den Beilagen garniert.

11

Halbierte Eier auf die Nudeln geben und fertig ist die super leckere Suppe.

Schüssel mit Stäbchen
Typische japanische Schale

Tipps damit die Suppe noch besser schmeckt!

  • Die Suppe unbedingt warm verzehren
  • In Japan ist schlürfen beim Verzehr der Suppe üblich
  • Kaufen Sie eine schöne japanische Ramen-Schale. Damit schmeckt die Suppe noch besser!